jpj-wood-ymparisto-pefc

Umwelt

Die möglichst sorgsame Nutzung von Rohstoffen bestimmt die Holzbeschaffung und Geschäftstätigkeit von JPJ-Wood Oy vom Wald bis zum Sägewerk

Für die Verwertung von Anfallprodukten bestehen klare Richtlinien. Die als Nebenprodukt anfallende Rinde wird in der gemeinsamen Bioverbrennungsanlage der Gemeinde Juupajoki und der JPJ-Wood Oy verbrannt. Die Wärmeenergie wird zum Trocknen unseres Schnittholzes und für die Fernwärme der Gemeinde Juupajoki genutzt. Das als Nebenprodukt anfallende Sägemehl wird je nach Bedarf ebenfalls als Biobrennstoff in unserer Heizanlage genutzt oder an Zellstoff-, Spanplatten- und Pelletfabriken oder andere Bioverbrennungsanlagen verkauft. Die anfallenden frischen Hackschnitzel gehen an die Papier- und Zellstoffindustrie.

JPJ-Wood Oy arbeitet nach dem Prinzip der Nachhaltigkeit, wobei auf Vielfalt der Natur und damit verbundenen Umweltwerte Rücksicht genommen wird. Eine kontinuierliche Verbesserung sämtlicher Aktivitätsbereiche und Einhaltung von Gesetzen, Verordnungen und sonstigen Vorschriften bilden den Grundsatz des Unternehmens. JPJ-Wood Oy arbeitet gemäß den Anforderungen der Waldzertifizierung und folgt den Dokumentationskriterien für die Holzherkunft. Wir kennen unsere soziale Verantwortung u.a. in der regionalen Wirtschaft.

Unsere kompetenten Mitarbeiter bilden die Grundlage unserer Geschäftstätigkeit. Wir bekennen uns zur Wahrung von Rechten und Pflichten unserer Mitarbeiter, wir sorgen für den Arbeitsschutz sowie für das Wohlergehen der Mitarbeiter. Die JPJ-Wood Oy folgt den Bestimmungen des Auftraggeberhaftungsgesetzes und der dazu gehörigen Vorschriften.

Im Jahre 2002 erhielten wir das Recht zur Verwendung des internationalen PEFC-Produktzeichens unter der Zertifikats-Nr. 2339-6